Linz - Ein 70-jähriger Pensionist aus Vöcklamarkt (Bezirk Vöcklabruck) ist am Sonntag beim Schwimmen im Irrsee einem Herzinfarkt erlegen. Der Mann ging gegen 14.30 Uhr bei einem öffentlichen Badeplatz in Zell am Moos ins Wasser. Badegäste bemerkten, dass der Mann untergegangen war, bargen den 70-Jährigen rasch und versuchten, ihn zu reanimierten. Trotzdem kam für den Pensionisten jede Hilfe zu spät. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen, berichtete die Polizei Pressestelle am Montag.

Eine Jugendliche hatte beim Baden im Attersee Glück: Wie der ORF berichtet, erlitt die junge Frau im Wasser einen Kreislaufzusammenbruch und ging unter. Augenzeugen zogen sie aus dem See und informierten die Rettungskräfte, die sofort einen Notarzthubschrauber riefen. Die Verletzte erholte sich aber umgehend, sie wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus Vöcklabruck gebracht.

Unfall beim "Blobbing"

Ebenfalls verletzt wurde eine 19-Jährige beim „Blobbing" im Feldkirchner Badesee im Bezirk Urfahr-Umgebung. Die junge Frau wurde beim Sprung auf ein Luftkissen im Wasser laut Zeugen außergewöhnlich hoch in die Luft geschleudert. Sie schwamm zwar, nachdem sie in den See gefallen war, selbstständig ans Ufer, klagte dann aber über Wirbelschmerzen. Mit Verdacht auf Verletzungen der Wirbelsäule wurde sie per Notarzthubschrauber ins Klinikum Wels geflogen.

51-Jähriger aus Donau gerettet

Vor dem Ertrinken in der Donau ist am Sonntag ein Mann nahe Krems gerettet worden, berichtete der ÖAMTC. Der 51-Jährige war im Fluss schwimmen, als ihn auf Höhe Oberloiben die Kräfte verließen. Ausflügler in Motorbooten erkannten seine Notlage, warfen ihm einen Rettungsring zu und versuchten, ihn an Bord zu ziehen. Als dies nicht gelang, hielten sie ihn an den Händen über Wasser und verständigten die Wasserrettung.

Auch der ÖAMTC-Notarzthubschrauber C2 wurde alarmiert. Die Crew deutete den Helfern, näher ans Ufer zu manövrieren. Inzwischen steuerten Feuerwehrleute, die zufällig in der Nähe waren, mit einer Zille die Motorboote an und bargen den 51-Jährigen. Notarzt und Sanitäter versorgten den völlig erschöpften und unterkühlten Mann noch auf der Zille, bevor er ins Krankenhaus Krems geflogen wurde. (APA/red, 20.8.2012)