London - Der britische Flughafenbetreiber BAA fügt sich der staatlichen Anordnung und verkauft den Airport London-Stansted. Nach einer genauen Prüfung sei BAA zu dem Schluss gekommen, die Entscheidung des Berufungsgerichts in der Sache nicht anzufechten, teilte BAA mit. Das Berufungsgericht hatte die Einwände von BAA gegen den Verkauf zurückgewiesen. Den Verkauf wiederum hatte die britische Wettbewerbsaufsicht angeordnet. BAA hätte noch vor den Verfassungsgerichtshof ziehen können, schloss dies aber nun aus. Damit steht dem Verkauf von Stansted nichts mehr im Weg.

Die Wettbewerbshüter befürchten eine zu große Marktmacht des Flughafenbetreibers. BAA darf damit in London künftig nur noch das Drehkreuz Heathrow betreiben. Stansted liegt rund 50 Kilometer nordöstlich des Londoner Stadtzentrums. Es ist der viertgrößte Flughafen Großbritanniens und fertigte vergangenes Jahr 18 Millionen Passagiere ab. Vor allem Billigflieger nutzen Stansted. (APA/Reuters, 20.8.2012)