Wien - Die Wertpapierexperten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihr Kursziel für die Telekom Austria-Aktie von 9,7 auf 8,5 Euro gesenkt. Die Kaufempfehlung "Buy" wurde aber bestätigt, da die Telekom mit einem möglichen Einstieg von America Movil über der 25 Prozent-Marke ein gestiegenes Potenzial für Zukäufe habe, begründeten sie weiter.

Die RCB-Research ortet in den jüngsten Akquisitionen des mexikanischen Milliardärs Carlos Slim und seines Telekom-Konzers America Movil in Europa ein Drängen auf den hiesigen Mobilfunkmarkt. Indizien seien die erworbene Minderheitsbeteiligung bei der niederländischen KPN sowie der vergebliche Einstiegsversuch in Serbien. Für durchaus möglich halten die Experten mittelfristig eine Mehrheitsbeteiligung von Calos Slim an der Telekom Austria.

Die als schwach gesehene Bilanz für das zweite Quartal liege an der harten Konkurrenz sowie Konjunkturproblemen in Zentral- und Osteuropa, hieß es weiter. Die eigenen Schätzungen für Bulgarien und Weißrussland seien aber zu pessimistisch ausgefallen, räumten die RCB-Experten ein. An den beiden Belastungsfaktoren Konkurrenz und Konjunktur werde sich jedoch, ihrem Ausblick nach, im weiteren Geschäftsjahr wenig ändern.

Ihre Dividendenschätzung beziffern die Analysten mit 0,38 Euro je Aktie für 2012 und die beiden Folgejahre. Beim Gewinn je Anteilsschein werden 0,37 Euro für 2012 prognostiziert, 0,39 Euro für 2013 und 0,44 Euro für 2014. (APA, 20.8.2012)