New York - Jürgen Melzer hat für das letzte Tennis-Grand-Slam-Turnier des Jahres am Donnerstag eine gute Auslosung erwischt. Der Niederösterreicher startet bei den US Open gegen einen noch nicht bekannten Qualifikanten. Die als Nummer 29 gesetzte Tamira Paszek kennt ihre Auftaktgegnerin demgegenüber bereits, sie bekommt es mit der Weißrussin Olga Goworzowa zu tun.

Österreichs Herren-Topspieler kommt ohne große Erfolgserlebnisse im Gepäck nach New York. Bei der Generalprobe in Winston Salem kam für Melzer im Achtelfinale gegen den US-amerikanischen Aufschlagspezialisten John Isner mit 4:6,3:6 doch klar das Aus. Zuvor hatte es für ihn auch nach dem Olympischen Turnier in Wimbledon in Toronto und Cincinnati jeweils Erstrunden-Niederlagen gegeben.

In der vergangenen Saison kam für den Weltranglisten-36. aus Deutsch-Wagram in Flushing Meadows in der zweiten Runde gegen den Russen Igor Kunizyn das Aus. Dort würde diesmal der Sieger der Begegnung Richard Gasquet (FRA-13) gegen Albert Montanes (ESP) warten. Im Head-to-Head mit Gasquet steht es 2:2, die Bilanz gegen Montanes spricht mit 4:2 für den Niederösterreicher.

Paszek hat die einzige bisherige Partie gegen Goworzowa gewonnen, die liegt allerdings schon lange zurück und fand zudem 2006 in Istanbul auf Sand statt. Die 24-jährige Weißrussin liegt als 82. in der Weltrangliste deutlich hinter der 21-jährigen Vorarlbergerin (33.), die als Favoritin in die Partie geht. Bei einem Erfolg würde auf Österreichs Nummer eins in der zweiten Runde die Ungarin Timea Babos oder eine Qualifikantin warten.

Roger Federer startet gegen den US-Amerikaner Donald Young ins Turnier, der an Position zwei eingestufte Serbe und Titelverteidiger Novak Djokovic spielt gegen den Italiener Paolo Lorenzi und Olympiasieger Andy Murray gegen den Russen Alex Bogomolow. Bei den Damen bekommt es die topgesetzte Weißrussin Wiktoria Asarenka mit der Russin Alexandra Panowa zu tun, die Polin Agnieszka Radwanska misst sich zum Auftakt mit der Russin Nina Bratschikowa. (APA/red, 23.8. 2012)