Bild nicht mehr verfügbar.

Eines der entdeckten Skelette im Nationalen Institut für Anthropologie und Geschichte.

Foto: APA/EPA/Marat

Mexiko-Stadt - Archäologen haben im mexikanischen Bundesstaat Queretaro 15 Gräber aus dem 12. Jahrhundert entdeckt. Wie das Nationale Institut für Anthropologie und Geschichte (INAH) mitteilte, befanden sich die komplett erhaltenen Skelette in einem Gebäude der Pyramidenstätte Tancama nahe der heutigen Stadt Jalpan de Serra, wo seit Mai dieses Jahres Restaurationsarbeiten im Gange sind.

Die Stadt Tancama gehörte zum Einflussbereich der Huaxteken, einem mit den Maya verwandten Volk, von dem es heute noch einige zehntausend Angehörige gibt. Die Stadt war von etwa 200 bis 800 unserer Zeitrechnung besiedelt und wurde dann aufgegeben. Die Archäologen vermuten, dass die Toten von Bewohnern aus anderen Städten hier beigesetzt wurden. Bereits 2001 waren an gleicher Stelle 64 Skelette gefunden worden. (APA/red, derStandard.at, 24.8.2012)