Frankfurt/Main/Wiesbaden - Die Autoren Frank Witzel und Pete Smith sind mit dem Robert Gernhardt-Preis ausgezeichnet worden. Die Schriftsteller erhielten in Frankfurt je 12.000 Euro, um ein Romanprojekt zu verwirklichen, wie das hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Bei dem in Frankfurt lebenden Smith lobte die Jury die "genaue Beobachtungsgabe". Bei dem Offenbacher Erzähler, Essayisten und Musiker Witzel, der für sein geplantes Werk "Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969" geehrt wurde, erkannte sie sprachliche Virtuosität und Wagemut.

Die Auszeichnung ist benannt nach dem Dichter und Zeichner Robert Gernhardt, der 2006 in Frankfurt starb. Der Preis wird von der landeseigenen Wirtschafts- und Infrastrukturbank gestiftet und seit 2009 vergeben. 82 Autoren hatten sich dieses Jahr beworben. Das Preisgeld soll es Schriftstellern aus Hessen ermöglichen, ein größeres literarisches Vorhaben zu verwirklichen. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Peter Kurzeck und Andreas Maier. 2011 wurden die Lyriker und Schriftsteller Thomas Gsella und Matthias Göritz geehrt. (APA, 6.9.2012)