Open Source-Software hat weniger Fehler als Programme mit nicht frei zugänglichem Quellcode: Das ist das Ergebnis einer neuen Studie , die zwei britische Wissenschafter der Universität Oxford auf Basis eines Simulationsmodells erstellt haben.

Ausbesserungen

Bei gleichen Parametern werden Fehler in einem Open Source-Modell wesentlich schneller ausgebessert als bei Closed-Source-Projekten. Selbst bei schlechteren ProgrammierInnen tendieren Open Source-Programme eher zu einem fehlerfreien Zustand. Wollen Projekte mit nicht öffentlichem Quellcode eine ebenso hohe Fehlerbeseitigungsrate erreichen, bedarf es deutlich besserer EntwicklerInnen. (red)