Kano - In Nigeria sind achtzig Menschen durch verschmutztes Trinkwasser gestorben. Wie ein Behördensprecher am Montag mitteilte, entnahmen die Bewohner des Dorfes Janki im nördlichen Bundesstaat Jigawa das Wasser einem Brunnen, der seit langem nicht mehr genutzt wurde. Zuvor sei die einzige brauchbare Wasserquelle im Dorf versiegt. Dem Sprecher zufolge hatten die Dorfbewohner zunächst nicht das verschmutzte Brunnenwasser als Todesursache erkannt. Erst Gesundheitsbeamte hätten das Wasser getestet und festgestellt, dass es vergiftet war. Der Gouverneur von Jigawa ordnete an, den Brunnen zu versiegeln und die ursprüngliche Wasserquelle neu anzuzapfen. (APA/AFP)