Wien - Mónica Martí (39) verstärkt ab sofort die Geschäftsführung von Medienhaus Wien. Zuletzt hatte sie als stellvertretende Geschäftsführerin mit Budget- und Personalverantwortung den Wiener Bürgersender Okto mitaufgebaut; außerdem war sie als Unternehmensberaterin tätig.

Die gebürtige Spanierin Martí hat nach ihrem Studium der Geschichte und Romanistik an der Universität Wien außerdem Management-Master-Studien- und Lehrgänge an der Donau-Uni Krems und am Controller-Institut der Wirtschaftsuniversität absolviert. Sie arbeitete bis 2000 für das Internationale Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK) sowie für das Wittgenstein Archive in Cambridge. Bis 2002 übernahm sie Finanzleitung und Projektmanagement des Österreichischen Instituts für Internationale Politik in Wien und bis 2005 das Controlling bei BMG Ariola Austria. Danach engagierte sie sich ab dessen Start bis 2011 für Okto.

Das Medienhaus Wien ist Partner in internationalen Forschungsnetzwerken und versteht sich als Vermittler zwischen Theorie und Praxis, mehrere Aus- und Weiterbildungen wurden in den letzten Jahren initiiert.

Gesellschafter sind Andy Kaltenbrunner, Matthias Karmasin, Alfred J. Noll und Astrid Zimmermann. (red, derStandard.at, 13.9.2012)