Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Reuters

Das iPhone ist um eine kuriose Anekdote reicher. Die auflagenstarke Computerbild stellte dem iPhone 5 ein gutes Zeugnis aus. Mit einer Testnote von 1,6 landet das Smartphone erwartungsgemäß oben in der Bestenliste. Da das Handy von Apple besonders anfällig für Gebrauchsspuren an den Gehäusekanten der schwarzen Version ist, verspielt es jedoch den Spitzenplatz. 

"Abnutzungsspuren fallen nicht so auf"

Deswegen rät die Zeitschrift einfach zum weißen Modell. Dadurch "fallen die Abnutzungsspuren nicht so auf wie beim schwarzen Modell" heißt es. In den letzten Tagen häuften sich Berichte von Usern, deren iPhone bereits mit Kratzern geliefert wurde.

LTE und größeres Display

Seit Freitag ist das Smartphone auch im heimischen Handel erhältlich. Das iPhone 5 zeichnet sich durch einen größeren Bildschirm und LTE-Funktionalität aus, wobei die in Österreich verwendeten Frequenzen nicht unterstützt werden. Trotzdem wiegt das aus Glas und Aluminium gefertigte Telefon 20 Prozent weniger als das Vorgängermodell. Dank eines leistungsstärkeren Prozessors können Inhalte aus dem Internet nach Unternehmensangaben doppelt so schnell wie bisher heruntergeladen werden.

Android ist innovativer

Branchenkenner bemerkten allerdings, dass Apples Innovationskraft im Vergleich zur mit dem Google-Betriebssystem Android ausgestatteten Konkurrenz nachgelassen habe. (sum, derStandard.at, 29.09. 2012)