Berlin  - Nach einem Fußballspiel in Berlin haben Unbekannte einen Hertha-Fan mit Down-Syndrom an der Berliner S-Bahnstation Olympiastadion beinahe zu Tode gewürgt. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, schlugen die Männer nach dem Spiel der Bundesliga-Zweitligisten Hertha BSC Berlin gegen Dynamo Dresden in der vergangenen Woche zunächst auf den 31-Jährigen ein. Dann verknoteten sie den Hertha-Schal eng um den Hals des Mannes und ließen ihn auf dem Bahnsteig sitzen.

Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung

Der 31-Jährige habe den Schal wegen des Down-Syndroms nicht selbst lockern können. Da er auf dem Bahnstieg saß, sei seine Notsituation für Umstehende nicht leicht zu erkennen gewesen, hieß es. Als Polizisten den Mann später bemerkten, sei er schon stark benommen gewesen. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung. (APA, 6.10.2012)