Die ÖBB wurden für ihre Kommunikation zum Bau des Hauptbahnhofs Wien in der Kategorie "Public Affairs und Gesellschaftspolitik" mit dem Internationalen Deutschen PR-Preis ausgezeichnet. "Der Wiener Hauptbahnhof ist die größte innerstädtische Baustelle Europas. Bürger und Anrainer wollen sehen und verstehen, wie ihr Bahnhof sich entwickelt. Über 230.000 interessierte Besucher haben bereits den Weg ins 'bahnorama' gefunden. Anrainerkommunikation ist der Hidden-Champion in der Kommunikationskunst: Laut wird es erst dann, wenn diese Kunst versagt", sagt Kristin Hanusch-Linser, ÖBB-Kommunikationschefin.

Jury würdigte "professionelle Anrainerkommunikation"

Die Jury würdigte "die professionelle Anrainerkommunikation rund um den Bau des neuen Wiener Hauptbahnhofes als internationales Vorbild für moderne Großbaustellenkommunikation". Die Jury habe  "die Einbindung der Wiener Bevölkerung durch frühzeitige und aktive Anrainerinformation" besonders hervorgehoben. "Das Geheimnis ist, die Bevölkerung am Baufortschritt partizipieren zu lassen: Zusehen können, wie tausende Bauarbeiter Stück für Stück und Tag für Tag an der Entstehung des neuen Hauptbahnhofes und des damit verbundenen neuen Stadtentwicklungsgebietes arbeiten, schafft Akzeptanz und Stolz", sagt Alexandra Kastner, sie ist die Kommunikationsverantwortliche für den neuen Hauptbahnhof. (red, derStandard.at, 30.10.2012)