Nun gibt es auch im Sektor Bergbau/Stahl einen neuen Kollektivvertrag (KV). Die kollektivvertraglichen Mindestlöhne und -gehälter steigen um 3,3 Prozent bis 3,4 Prozent. Die Ist-Löhne werden ab dem 1. November 2012 um 3,0 Prozent bis 3,3 Prozent  angehoben, das berichtet die Wirtschaftskammer in einer Aussendung. "Wir haben heute als letzter Fachverband der vormaligen Metaller-Runde mit der Gewerkschaft unsere KV-Verhandlungen abgeschlossen", freut sich Ewald Thaller, Verhandlungsleiter des Fachverbandes Bergbau-Stahl und Geschäftsführer der Stahl Judenburg GmbH. (red, derStandard.at, 30.10.2012)