Dieses Sofa kann ersteigert werden, der Erlös geht an "Reporter ohne Grenzen".

screenshot: ftd.de

Berlin -  "Journalismus ist käuflich", schreibt die "Financial Times Deutschland" (FTD) in ihrer aktuellen Ausgabe und startet damit eine Benefizauktion für "Reporter ohne Grenzen". Die Wirtschaftszeitung, die am 7. Dezember zum letzten Mal erscheint, versteigert fünf Tage lang online Wertvolles und Kurioses aus 13 Jahren "FTD"-Geschichte.

"Immer häufiger werden jetzt auch in Deutschland Redaktionen zusammengelegt und Zeitungen geschlossen", sagte Michael Rediske, Vorstandssprecher von "Reporter ohne Grenzen. "Das gefährdet auf Dauer die Pressevielfalt, einen unverzichtbaren Bestandteil der Pressefreiheit." Mit dem Geld, das bei der Auktion zusammenkommt, unterstützt Reporter ohne Grenzen Journalisten, die wegen ihrer kritischen Berichterstattung in Gefahr sind. 

Sofa, Heuschrecken, Trophäe, Champagner

Zu den Gegenständen, mit denen die FTD heute die Auktion auf Ebay eröffnet, gehört eine signierte Erstausgabe und der Champagner, mit dem die Redaktion den Start der Zeitung feierte. Außerdem wird das mit FTD-Ausgaben beklebte Kunststoffsofa aus dem Büro von Chefredakteur Stefan Klussmann versteigert sowie ein hölzerner Schaukasten mit präparierten Heuschrecken, für die sich seit dem geflügelten Wort von Franz Müntefering nicht nur Insektenkundler interessieren, sondern auch Wirtschaftsredakteure. (red, derStandard.at, 30.11.2012)