Auf dem Weg zum Nationalpark fährt man am besten über Kärnten durch den Karawankentunnel Richtung Bled. Einen Besuch verdient die knapp 140 m über dem See gelegene Burg Blejski grad.

gos

Der Weg Richtung Nationalpark führt direkt am See, dem Blejsko jezero vorbei

gos

Mitten im See liegt die kleine Insel Blejski otok, die mit Ausflugsbooten zu erreichen ist. Die sportlichen Besucher schwimmen auch dorthin

gos

Nach circa 30 Kilometern erreicht man Ribcev Laz und ist schon mitten im Nationalpark

gos

Der Ort am Bohinjsko jezero ist der touristische Mittelpunkt des Wochein. Markantes Wahrzeichen ist die Kirche Sv. Janez und die schmale Steinbrücke

gos

Die schmale Steinbrücke quert die Sava Bohinjka

gos

Bild nicht mehr verfügbar.

Im Zentrum des Ortes erinnert das Bronzedenkmal der "Vier Beherzten" an jene vier Männer, denen im 18. Jahrhundert die Erstbesteigung des Triglav glückte.

APA/Harald Krachler

Von Ribcev Laz erstreckt sich der Wocheiner See, auf slowenisch Bohinjsko jezero, eingebettet zwischen dem 1682 m hohen Berg Vogel und dem bis zu 1200 m hohen Plateau der Komarca.

gos

Der Wocheiner See ist der größte permanente See in Slowenien.

gos

Das glasklare Wasser bietet Lebensraum für Enten und Fische.

gos

Gespeist wird der See von der Quelle der Savica, die im Westen als malerischer Wasserfall als dem Karstgestein tritt.

gos

Die Savica schlängelt sich durch eine idyllische Landschaft

gos

Klimatisch liegt es genau zwischen dem mitteleuropäischen Kontinentalklima und dem sanfteren Mittelmeerwetter. Durchschnittlich regnet es ein Drittel des Jahres, verstärkt in den Monaten Juli, August und November.

gos

Das Gebiet um den Wocheiner See ist ein beliebtes Sport- und Wandergebiet.

gos

Eine der schönsten Wanderungen in den Julischen Alpen führt durch das "Tal der Sieben Seen" unterhalb des Triglav-Gipfels

gos

Der Anstieg ist zwar ziemlich steil, dafür wird man mit einem traumhaften Ausblick belohnt

gos

Auf dem Rückweg lohnt sich ein kurzer Aufenthalt in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana

gos

Die berühmteste Brücke der Stadt ist sicherlich die Tromostovje, übersetzt "Drei Brücken"

gos

Zwischen dem Burgberg und der Ljubljanica erstreckt sich die barocke Altstadt

gos

Am Ufer der Ljubljanica kann man sich in den zahlreichen Restaurants und Cafés stärken, bevor man die Heimreise antritt.

gos