Die spanischen Wettbewerbshüter haben gegen Telefonica, Vodafone und Orange eine Kartellstrafe von 120 Millionen Euro verhängt. Die drei Telekommunikationsunternehmen hätten sich bei SMS-Kurznachrichten abgesprochen und so die Preise künstlich hoch gehalten, teilte die Aufsichtsbehörde am Donnerstag mit. Die Firmen kündigten an, die Entscheidung anzufechten.

Die O2-Mutter Telefonica ist mit ihrer Tochter Movistar Mobilfunk-Marktführer in Spanien vor Vodafone.(Reuters, 2012. 2012)