Oracle will mit der Übernahme der US-Softwareschmiede Eloqua sein schwächelndes Cloud-Geschäft stärken. Der größte US-Anbieter von Firmensoftware legt nach Angaben von Donnerstag dafür rund 810 Mio. Dollar (624,81 Mio. Euro) auf den Tisch. Das Angebot von 23,50 Dollar je Eloqua-Aktie bedeutet einen Aufschlag von 31 Prozent auf den Schlusskurs von Mittwoch.

Marketing-Kampagnen

Die Eloqua-Führung willigte bereits ein. Die Übernahme soll im ersten Quartal 2013 abgeschlossen werden. Oracle hatte im vergangenen Quartal Einbußen im Geschäft mit im Internet ausgelagerten Programmen und Daten - das sogenannte Cloud Computing - Einbußen hinnehmen müssen. Eleoqua stellt Software her, mit der Marketing-Kampagnen zielgerichteter gestaltet und enger an den Vertrieb gekoppelt werden sollen. Das Unternehmen hat mehr als 1.000 Kunden, dazu gehören der Netzwerkausrüster Cisco und der Computerkonzern Dell.(APA, 20.12. 2012)