Bild nicht mehr verfügbar.

Ronald Dworkin

Foto: APA/EPA/Montani

New York - Der Rechtsphilosoph Ronald Dworkin ist tot. Der Amerikaner starb nach Angaben des Suhrkamp-Verlages, der seine Werke in Deutschland veröffentlicht hat, am Donnerstag in London. Dworkin, der zu den einflussreichsten Denkern seiner Zeit gehörte, wurde 81 Jahre alt.

Der Philosoph wurde vor allem durch seine Theorie des "law as integrity" bekannt. Darin wandte er sich gegen den sogenannten Positivismus in der Rechtsprechung, der Rechte von Bürgern nur dann als gegeben sieht, wenn sie in Gesetzestexten festgehalten wurden. Dworkin vertrat hingegen die Ansicht, dass die Würde des Menschen gewisse natürliche Rechte verleihe, die nicht festgeschrieben sein müssten. (APA, 14.2.2013)