Kabul - Bei einem Bombenanschlag in der afghanischen Krisenprovinz Wardak sind am Montag mindestens neun Menschen ums Leben gekommen, 22 weitere Personen wurden verletzt. Wie ein Sprecher der Provinzregierung erklärte, traf ein am Straßenrand deponierter Sprengsatz einen Bus. 15 Personen schwebten den Angaben zufolge in Lebensgefahr.

Die Sicherheitsbehörden schrieben den radikal-islamischen Taliban die Urheberschaft an dem Anschlag in der südöstlich der Hauptstadt Kabul gelegenen Region zu.