Google rüstet die Stadt Austin in Texas als zweiten Ort in den USA mit einem Glasfaser-Netz aus. Die Einwohner sollen voraussichtlich ab Mitte 2014 extrem schnelle Internet-Zugänge mit Geschwindigkeiten bis zu einem Gigabit pro Sekunde bekommen, wie der Konzern in einem Blogeintrag am Dienstag ankündigte. Das ist 1.000 Mal schneller als die einfachste DSL-Leitung. Google richtet bereits ein Glasfaser-Netz in Kansas City ein, das seit November die ersten Kunden versorgt.

Sorgen

Der Konzern wolle damit die Vorzüge schneller Internet-Leitungen demonstrieren, hieß es in dem Blogeintrag. Zugleich betrachtet die Telekom-Branche Googles Vorstoß in den Bereich mit gewisser Sorge. Das Branchen-Schwergewicht AT&T gab kurz nach der Google-Ankündigung eigene Pläne für ein Glasfaser-Netz in Austin bekannt.

Google preschte in Kansas mit einem gestaffelten Preismodell vor. Zwar gibt es teure Angebote wie Glasfaser-Internet plus TV aus dem Netz für 120 Dollar im Monat oder nur den Gigabit-Zugang für 70 Dollar. Man bekommt aber auch einen Internet-Anschluss mit der Geschwindigkeit von 5 Megabit pro Sekunde für mindestens sieben Jahre gratis, wenn man die Aufbaukosten von 300 Dollar übernimmt. In Austin ist laut Google ein ähnliches Preismodell geplant. (APA, 10.4. 2013)