Hamburg/Wien - Die Troika beim Zeitschriftenkonzern Gruner+Jahr ist Geschichte. Auch die Auslandsgeschäfte und damit die Geschicke der News-Gruppe in Österreich sind betroffen. Aus dem bisherigen Vorstand bleibt nur Julia Jäkel als neue Nummer eins. Die 41-Jährige war erst seit September Deutschland-Chefin im bisherigen Führungstrio. Die beiden anderen Vorstände  Torsten-Jörn Klein und Achim Twardy müssen gehen. Klein war für das Auslandsgeschäft (und somit für die News-Gruppe) verantwortlich, Achim Twardy für die Finanzen. 

Neben der Vorstandschefin wird Stephan Schäfer (38) künftig als Produktvorstand verantwortlich für das gesamte G+J-Titelangebot sein. Schäfer war 2009 als Chefredakteur von "Schöner Wohnen" bei G+J gestartet und seit Oktober Verlagsgeschäftsführer der Life-Gruppe mit einer Reihe von Titeln ("Brigitte", "Couch"). Dies soll er in Personalunion weiterführen. G+J verwies darauf, dass die Chefredakteure der Magazine weiterhin über die redaktionellen Inhalte ihre Blätter entscheiden werden.

Für die Steuerung der Konzernorganisation wurde Oliver Radtke (44) ernannt, der bisher bei der G+J-Mehrheitsbeteiligung Dresdner Druck und Verlagshaus ("Sächsische Zeitung") die Geschäfte führte. Er ist unter anderem verantwortlich für Finanzen, Controlling und das Asien-Geschäft. Die Geschäfte in Europa leitet künftig Rolf Heinz (46), der bisher für Frankreich zuständig war. Heinz wird auch für die News-Gruppe in Österreich zuständig sein. Das Auslandsgeschäft bringt rund 56 Prozent des Jahresumsatzes. (APA/red, 10.4.2013)