• Das eigene Getränk nie unbeobachtet und unbeaufsichtigt stehen lassen.
  • Mit Freundinnen und Freunden vereinbaren, gegenseitig auf die gemeinsamen Getränke aufzupassen.
  • Beim Ausgehen mit Freunden auch wieder gemeinsam nach Hause gehen.
  • Keine offenen Getränke von fremden Personen annehmen.
  • Getränke-Einladungen nur annehmen, wenn der Weg des Glases von der Schank bis in die eigene Hand verfolgt werden kann.
  • Blind Dates oder Internet-Verabredungen immer an öffentlichen Orten vereinbaren, die einem bekannt sind, und eine Vertrauensperson darüber informieren.
  • Dem Instinkt vertrauen! Bei Unwohlsein in einem Lokal oder auf einer privaten Party lieber den Ort verlassen.
  • Bei plötzlichem Schwindel, Übelkeit oder Enthemmung sofort mit der Bitte um Beistand an eine Vertrauensperson oder, wenn alleine, ans Barpersonal, wenden.
  • Im Zweifelsfall die Polizei unter 133 oder die Rettung unter 144 anrufen.
  • Bei K.O.-Tropfen-Verdacht ohne Zögern sofort einen Arzt oder ein Krankenhaus aufsuchen, bevor die volle Wirkung der Substanzen einsetzt.
  • Auch bei freiwilliger Einnahme der verbotenen Substanzen machen sich Gewalt- oder Sexualtäter strafbar.
  • Dritte, die entsprechende Vorgänge beobachtet haben, sollten umgehend die betroffene Person, das Barpersonal beziehungsweise die Polizei informieren.
  • Verhaltensauffällige Person nicht alleine lassen.
  • Bei Bewusstlosigkeit der Person sofort die Rettung verständigen.
  • Achtung: Frauen unter Einfluss von K.O.-Tropfen können auf Außenstehende wie stark Betrunkene oder unter Drogeneinfluss stehende Personen wirken.