Die Mitarbeiter und das Management des heimischen IT-Dienstleisters ACP übernehmen ihr Unternehmen komplett. Seit 2006 war ACP im Mehrheitseigentum eines Schweizer Private Equity-Investors. Im Geschäftsjahr 2011/2012 erzielte die IT-Firma mit über 900 Mitarbeitern einen Umsatz von 364 Mio. Euro. Nähere Details will das Unternehmen am kommenden Montag bei einer Pressekonferenz bekannt geben.

25 Niederlassungen in Deutschland und Österreich

"ACP zeigt damit auch einen möglichen, in Österreich aber noch relativ selten beschrittenen Weg aus dem Eigenkapital-Dilemma des Mittelstandes", so das Unternehmen am Donnerstag in einer Aussendung. Die Firma wurde im Jahr 1993 gegründet und hat derzeit 25 Niederlassungen in Deutschland und Österreich.

Laut FirmenCompass setzte sich die Eigentümerstruktur der ACP IT Holding AG folgend zusammen: Die Capvis Equity II LP hielt zueltzt 56,01 Prozent, firmeneigener Aktienbesitz (5,05 Prozent) und Privataktionäre (38,94 Prozent). (APA, 11.4. 2013)