New York - Die US-Börsen haben heute, Donnerstag, erneut einheitlich höher geschlossen und damit ihre Rekordjagd fortgesetzt. Der Dow Jones gewann 62,90 Einheiten oder 0,42 Prozent auf seinen neuen Rekordstand von 14.865,14 Zählern dazu. Der 500 ausgewählte US-Unternehmen fassende S&P-500 Index erreichte mit einem Plus von 5,64 Punkten oder 0,36 Prozent ebenfalls ein neues Rekordhoch von 1.593,37 Zählern. Der Technologieindex Nasdaq Composite Index stieg um 2,91 Einheiten oder 0,09 Prozent auf 3.300,16 Zähler.

Die Risikofreude unter Anlegern scheint somit weiter zuzunehmen. Leicht stützend wirkten laut Marktteilnehmern besser als erwartet ausgefallene Arbeitsmarktdaten auf die US-Indizes. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe waren in der vergangenen Woche überraschend stark zurückgegangen. Im aussagekräftigeren Vier-Wochen-Schnitt stieg die Zahl der Anträge allerdings um 3.000 auf 358.000 Anträge.

Als abgeschlagen schwächste Aktie gingen Hewlett-Packard (HP) aus dem Handel (minus 6,45 Prozent auf 20,88 Dollar), gefolgt von Microsoft (minus 4,44 Prozent auf 28,93 Dollar). Die renommierten Vertreter der Computerindustrie leiden dabei unter einer Studie der Marktforschungsfirma IDC, welcher zufolge die PC-Märkte im ersten Quartal massiv eingebrochen sind. Auch Microsofts neues Betriebssystem Windows 8 wurde als Mitgrund für den schwachen PC-Absatz genannt, zudem wurden heute die Microsoft-Anteilsscheine von den Goldman Sachs-Analysten auf "Sell" abgestuft.

Ebenfalls negativ von einer Herabstufung betroffen waren die Papiere der US-Halbleiterindustrie, die insbesondere bezüglich der Absatzerwartungen eng mit der Computerbranche verflochten ist. Die Experten von Barclays haben die Branche nun von "Positive" auf "Neutral" gesenkt, die Aktie des Branchenprimus Intel gab infolge 1,95 Prozent auf 21,83 Dollar ab, Advanced Micro Devices (AMD) fielen um 3,45 Prozent auf 2,52 Dollar.

Weit besser verlief der Handelstag für Pfizer (plus 2,41 Prozent auf 30,64 Dollar), sowie für Travelers (plus 1,47 Prozent auf 86,06 Dollar) und Mobilfunker Verizon (plus 1,30 Prozent auf 50,51 Dollar), die am oberen Ende der Dow Jones-Kurstafel aus dem Handel gingen.

Indessen nimmt die Berichtssaison in den USA an Fahrt auf, die Aktien der Niedrigpreis-Handelskette Ross Stores legten im Nasdaq-Index nach überraschend starken Quartalszahlen 5,92 Prozent auf 63,80 Dollar zu. Hingegen rutschten die Papiere des Computernetzwerk-Sicherheitsanbieters Fortinet um 13,04 Prozent auf 19,00 Dollar ab, nachdem der Konzern mit seiner Bilanz für das erste Quartal enttäuscht hatte. JPMorgan gingen im Dow Jones mit plus 0,12 Prozent bei 49,31 Dollar nur wenig verändert aus dem Handel, die Investmentbank präsentiert am morgigen Freitag ihre Quartalsbilanz. (APA, 11.4.2013)