Bild nicht mehr verfügbar.

Passagiere erledigen heute beinahe alle Schritte selbstständig.

Foto: REUTERS/Denis Balibouse

Die Flugsuche, die Buchung und den Check-in erledigen viele Fluggäste inzwischen selbstständig online und brauchen weder ein Reisebüro noch Personal am Flughafen dafür.

Bei Ryanair gibt es bereits seit 2009 keinen Flughafen-Check-in mehr, jetzt folgt die britische Easyjet diesem Beispiel und schließt ihre Check-in-Schalter. Nur noch bis 30. April können Passagiere am Airport einchecken. Ab dann ist der Online-Check-in die einzige Möglichkeit, an Bord zu kommen. Bis Ende April werden nach und nach sämtliche Schalter der Fluglinie geschlossen.

Passagiere müssen Bordkarte ausgedruckt mitnehmen

Ab 1. Mai wird es nur noch Gepäckabgabeschalter für Fluggäste mit mehr als nur Handgepäck geben. Für Passagiere, die die Bordkarte zu Hause nicht ausdrucken können oder darauf vergessen haben, sollen kostenlose Möglichkeiten dazu am Flughafen geboten werden, allerdings sollte dieses Angebot nur im Notfall genutzt werden.

Passagiere müssen also in Zukunft mit ausgedruckter Bordkarte am Gate erscheinen - und zwar 30 Minuten vor Abflugtermin. Ansonsten werden sie nicht zur Beförderung akzeptiert und verlieren ihre Sitzplätze, darauf weist die Airline auf ihrer Website ausdrücklich hin. (red, derStandard.at, 12.4.2013)