Bild nicht mehr verfügbar.

Zwei Hunde lieferten sich eine Verfolgungsjagd mit einem Polizisten und einer Taxlerin. Dank deren Zivilcourage konnten die Tiere unverletzt wieder ihren Haltern übergeben werden.

Foto: AP/Sergey Ponomarev

Wien - Ungewöhnlicher Polizeieinsatz in Wien: Am Mittwochabend wurden die Beamten auf die Ostautobahn (A4) im Bereich der Simmeringer Haide beordert, weil sich dort zwei entlaufene Hunde auf der Fahrbahn befanden. Gemeinsam mit einer 48-jährigen Taxlerin gelang es den Uniformierten, die Vierbeiner einzufangen und ins Tierschutzhaus zu überstellen. Mittels Hundechips konnten dann die Besitzer der beiden Tiere ermittelt werden.

Als die Polizisten am Ort des Geschehens eintrafen, hatte die Berufsfahrerin bereits einen Hund eingefangen. Der zweite Vierbeiner lief laut Polizeiaussendung vom Donnerstag Richtung stadteinwärts - direkt den herannahenden Autos entgegen. Die beiden Polizisten fuhren daraufhin im Schritttempo vor der Kolonne, um eine Kollision zu vermeiden.

Erst dann begann eine etwa einstündige "Verfolgungsjagd", die sowohl aus Sicht der Beamten als auch des Hundes erfreulich verlief - der Streuner konnte ebenfalls eingefangen werden. Wie sich herausstellte, waren die Tiere aus einem Betriebsgelände in Simmering entlaufen. (APA, 12.4.2013)