Ein riesiges Netzwerk, das über 90.000 IP-Adressen umfasst, soll derzeit Brute-Force-Attacken auf den Blog-Anbieter Wordpress ausführen. Bei den Angriffen werden der „Admin"-Username sowie verschiedenste Passwort-Kombinationen getestet, um Zugriff auf die Accounts zu erlangen. Laut den Providern CloudFlare und HostGator haben die Angriffe einen höchst unüblichen Ausmaß. So soll CloudFlare zum Zeitpunkt der Brute-Force-Attacken 60 Millionen Anfragen pro Stunde geblockt haben.

Hintergrund unklar

Der Hintergrund der Angriffe verbleibt noch im Dunkeln. Laut dem IT-Security-Forscher Brian Krebs werden sämtliche Attacken von PCs und nicht von Servern ausgeführt. Dabei soll mittels "Backdoor" die Seite per Remote-Verbindung gesteuert werden, die daraufhin für weitere Brute-Force-Attacken verwendet werden kann. (red, derStandard.at, 13.04.2013)