Im Kampf gegen Cyber-Attacken will China nach eigenem Bekunden mit den USA an einem Strang ziehen. Die Volksrepublik und die USA sollten im Bereich der Internetsicherheit das gegenseitige Vertrauen stärken und die Kooperation ausbauen, sagte Außenminister Wang Yi am Samstag bei einem Gespräch mit seinem US-Kollegen John Kerry in Peking der Nachrichtenagentur Xinhua zufolge.

Immer wieder neue Vorwürfe

China lehne jede Form von Hackerangriffen ab, bekräftigte Wang. China und die USA haben sich wiederholt gegenseitig vorgeworfen, hinter Attacken aufseiten und Rechner des jeweils anderen Landes zu stecken. Doch zuletzt waren bereits erste Rufe nach Kooperation im Kampf für Cybersicherheit laut geworden.

Anschuldigungen gegen chinesisches Militär

Noch im Februar bezichtigte eine US-Sicherheitsfirma das chinesische Militär, Computer von US-Unternehmen ins Visier zu nehmen. Die Regierung in Peking hat ihre Vorwürfe gegen die USA bisher mit nur wenigen Details untermauert. Bei Kerrys erstem Besuch in Peking als Außenminister war die Internetsicherheit nur ein zweitrangiger Tagesordnungspunkt. An erster Stelle stand der Korea-Konflikt. (APA, 13.04.2013)