Wien - 5600 öffentliche Stellen müssen regelmäßig melden, in welchen Medien sie wie viel Geld geschaltet haben. 5475 Meldungen gingen laut Medienbehörde KommAustria im ersten Quartal 2013 ein. 224 säumigen Rechtsträgern drohen Verwaltungsstrafen von bis zu 20.000 Euro, bei Wiederholung bis 60.000 Euro. (prie, DER STANDARD, 17.4.2013)