Sofia - Die Vienna Insurance Group will nach Informationen des Standard ihren Mehrheitsanteil an der größten privaten Pensionskasse in Bulgarien verkaufen. Um Doverie PAC sollen sich zwei der wichtigsten Unternehmer des Landes bemühen - der Bankier Tswetan Vassilew und der Pharmahersteller Ognyan Donew. Der Kaufpreis für den 92-Prozent-Anteil der VIG soll zwischen 120 und 150 Mio. Euro liegen. Die Wirtschaftsprüfung für das Verkaufsgeschäft läuft bereits.

Ein Sprecher der VIG wollte auf Anfrage keinen Kommentar abgeben. Die VIG ist in Bulgarien neben Doverie - Bulgarisch für "Vertrauen" - mit Bulstrad vertreten und bietet Lebens- und Krankenversicherungen an. Sie zählt Bulgarien zu ihren strategischen Kernmärkten in Osteuropa. In Sofia wird gleichwohl spekuliert, die Wiener würden sich aus Sorge um die politische Stabilität des Landes von Doverie trennen.

Doverie investiert auch in der bulgarischen Energiewirtschaft und kaufte im November 2012 einen kleinen Anteil bei einem Unternehmen des tschechischen Stromversorgers CEZ, dem nun der Lizenzentzug droht. Daniela Petkowa, Vorstandschefin von Doverie, bezifferte im Dezember 2012 nach Angaben der bulgarischen Nachrichtenagentur BTA den Fondsbestand mit 5,5 Mrd. Lewa, umgerechnet 2,81 Mrd. Euro.

Doverie soll 1,5 Mio. Pensionsversicherte haben. Für die angeblichen Kaufinteressenten Vassilew und Donew böte ein privater Pensionsfonds einen gewissen Schutz vor politischem Druck. Donew sieht sich mit dem Vorwurf der Steuerhinterziehung konfrontiert; Vassilew wird vorgeworfen, zu viele Einlagen von Staatsunternehmen in seiner Bank zu halten. (Markus Bernath, DER STANDARD, 19.4.2013)