Die an der Frankfurter Börse notierte Wiener Update Software AG will im laufenden Jahr wieder in die Gewinnzone zurückkehren und den Umsatz um 10 bis 15 Prozent steigern. Im Jahr 2013 soll eine Profitabilität - Betriebsergebnis-Marge - von rund 2 Prozent erreicht werden und diese in den "kommenden Jahren kontinuierlich gesteigert werden , heißt es im heute, Dienstag, veröffentlichten Finanzbericht 2012.

Bilanzzahlen bestätigt

Update bestätigte die vorläufigen Bilanzzahlen von Ende Jänner: Der Umsatz stieg demnach 2012 um 4 Prozent auf 33 Mio. Euro. Im Bereich "wiederkehrende Umsätze" (u.a. Wartung) wurde ein Umsatzplus von 11 Prozent verzeichnet. Die Erlöse bei Lizenzen und Services gingen um 1 Prozent zurück. Das Betriebsergebnis lag bei minus 0,99 Mio. Euro, nach plus 98.000 im Jahr davor. Das Gesamtergebnis betrug minus 244.000 Euro nach plus 122.000 Euro.

CRM für KMU

Das Softwareunternehmen will sich weiterhin auf branchenabgestimmte Premiumprodukte im Bereich Customer-Relationship-Management für den mittelständischen Markt in Europa konzentrieren. Dieses Segment sei für große US-amerikanische Mitbewerber "traditionell eher schwer zu erreichen", erläuterte das Unternehmen die Geschäftsstrategie. Im Jahresdurchschnitt beschäftigte die Softwarefirma 317 Personen, inklusive Teilzeitkräfte und freie Mitarbeiter. (APA, 23.4.2013)