Bild nicht mehr verfügbar.

Twitter will Nutzer-Konten in Zukunft doppelt absicher.

Foto: AP

"Eilmeldung: Zwei Explosionen im Weißen Haus und Barack Obama ist verletzt." Diese Meldung wurde am Dienstag über das Twitter-Konto der US-Nachrichtenagentur AP verbreitet. Eine Falschmeldung, Hacker hatten den Account geknackt. Bevor die Sache aufgeklärt werden konnte, brachen kurzzeitig die Börsen ein. Um solche Zwischenfälle in Zukunft zu vermeiden, erhöht Twitter die Sicherheit der Konten durch Zwei-Wege-Authentifizierung.

Passwort und Code

Laut Wired wird die Lösung derzeit intern bei Twitter getestet. Dass das Unternehmen daran arbeitet, war schon länger bekannt. Ist die Zwei-Wege-Authentifizierung aktiviert, dürfen nur registrierte Geräte auf ein Online-Konto zugreifen. Beim Zugriff von einem neuen Gerät wird dem Nutzer ein automatisch generierter Code zugeschickt, etwa per SMS. Dieser muss zusätzlich zum Login mit dem herkömmlichen Passwort eingegeben werden. Versucht sich jemand von einem unbekannten Gerät einzuloggen, wird der Nutzer zudem per E-Mail gewarnt.

Rollout noch offen

Auch Google, Facebook und seit kurzem Apple bieten diese doppelte Sicherung bereits für ihre Konten an. Wann genau Twitter die Funktion freischaltet, ist laut dem Bericht noch nicht bekannt. Angesichts der jüngsten Hacks bekannter Twitter-Konten kann es sich das Unternehmen allerdings nicht erlauben noch lange damit abzuwarten. (br, derStandard.at, 24.4.2013)