New York - Die New Yorker Aktienbörsen haben am Mittwoch im Verlauf uneinheitlich tendiert. Bis 19.20 Uhr sank der Dow Jones um 24,72 Zähler oder 0,17 Prozent auf 14.694,74 Einheiten. Der S&P-500 Index stieg dagegen um minimale 0,95 Punkte oder 0,06 Prozent auf 1.579,73 Zähler. Der Nasdaq Composite Index ermäßigte sich 2,02 Zähler oder 0,06 Prozent auf 3.267,31 Einheiten.

Schwache Konjunkturdaten sowie durchwachsen ausgefallene Quartalsbilanzen prägten das Marktsentiment zur Wochenmitte. So sind die US-Auftragseingänge langlebiger Wirtschaftsgüter im März um 5,7 Prozent und damit fast doppelt so stark wie erwartet gefallen. Im Vormonat hatte es noch ein Plus von 4,3 Prozent gegeben.

Mit Quartalszahlen rückten bereits am Vorabend AT&T in den Blickpunkt. Der Gewinnzuwachs in den ersten drei Monaten des Jahres, den AT&T gemeldet hatte, konnte die Anleger nicht überzeugen. Die Papiere des Telekomkonzerns sackten um 5,63 Prozent auf 36,81 Dollar ab.

Apple enttäuscht

Auch Apple enttäuschte am Dienstagabend mit seinen Zweitquartalszahlen. Zum ersten Mal seit fast zehn Jahren hatte das Unternehmen einen Gewinnrückgang vermeldet. Mit einem Quartalsgewinn von 9,5 Milliarden US-Dollar erzielte der Technologiekonzern aber immer noch den vierthöchsten seiner Geschichte. Apple tendierten im Verlauf um klare 1,03 Prozent schwächer bei 401,94 Dollar.

Der Konsumgüterhersteller Procter & Gamble konnte seinen Gewinn im ersten Quartal zwar um sechs Prozent steigern, laut Analysten sorgte jedoch das organische Umsatzwachstum für Enttäuschung. Die Aktien sackten um klare 5,94 Prozent auf 77,64 Dollar ab. Mit 4,24 Milliarden Dollar nahm auch der Biotech-Konzern Amgen weniger ein als Experten prognostiziert hatten, hieß es aus dem Handel. Die Titel büßten deutliche 5,68 Prozent auf 106,35 Dollar ein.

Boeing konnte die Anleger dagegen mit einem Gewinnzuwachs von knapp einem Fünftel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum überzeugen. Mit einem Quartalsgewinn von 1,1 Milliarden Dollar konnte der Flugzeugbauer die Erwartungen der Analysten übertreffen. Boeing legten 3,37 Prozent auf 91,15 Dollar zu.

Ford übertrifft Erwartungen

Dank eines starken Geschäfts in Nordamerika konnte auch Ford im Auftaktquartal 2013 die Erwartungen der Analysten übertreffen. Der Umsatz legte um zehn Prozent auf 35,8 Milliarden US-Dollar zu und der Gewinn stieg um 15 Prozent auf 1,6 Milliarden Dollar. Allerdings hat der Autohersteller mit einem stagnierenden europäischen Automarkt zu kämpfen. Im ersten Quartal wurde in Europa ein Vorsteuerverlust von nahezu einer halben Milliarde US-Dollar eingefahren. Im Verlauf fielen Ford um 0,56 Prozent auf 13,285 Dollar.

Die US-Technologiebörse Nasdaq OMX hatte unter den technischen Problemen beim Facebook-Börsengang vor rund einem Jahr zu leiden. Im ersten Quartal 2013 halbierte sich der Überschuss auf 42 Mio. Dollar. Die Aktien sanken um 2,44 Prozent auf 27,775 Dollar. (APA, 24.4.2013)