Reger Kulturaustausch der Maya mit anderen Völkern

Washington - Bisher glaubten Forscher, dass die Maya in Mittelamerika - wenn überhaupt - nur mit den Olmecen Kontakt hatten und dass es keine weiteren Einflüsse gab. Wissenschafter, die Plätze und Pyramiden in Ceibal in Guatemala untersuchten, kommen zum Ergebnis, dass die bisherigen Theorien die Kultur der Maya nicht erklären könnten und gehen laut "Science" davon aus, dass zwischen 1000 und 700 vor unserer Zeitrechnung ein breiter kultureller Austausch im südlichen Mittelamerika stattgefunden habe. (red)

Abstract
Science: Early Ceremonial Constructions at Ceibal, Guatemala, and the Origins of Lowland Maya Civilization

Gravitationstest: Einstein behält recht

Washington - Forscher haben den bisher massereichsten Neutronenstern, also ausgebrannte Reste eines Riesensterns, entdeckt, der mit einem zweiten Stern, einem sogenannten weißen Zwerg, ein System bildet. Laut Relativitätstheorie verliert ein derartiges Energie per Gravitationswellen, was eine Veränderung der Umlaufzeit zur Folge hat. Forscher konnten nun laut "Science" tatsächlich eine Veränderung der Umlaufzeit um acht Millionstelsekunden pro Jahr messen. Einstein hatte also recht. (dpa, red, DER STANDARD, 26.04.2013)

Abstract
Science: A Massive Pulsar in a Compact Relativistic Binary