Sarajevo - Zivko Budimir, der Präsident der Bosniakisch-Kroatischen Föderation, des größeren Landesteils Bosniens, ist am Freitag in seinem Büro in Sarajevo festgenommen worden, wie bosnische Medien meldeten. Budimir, ein Spitzenfunktionär der kleinen Kroatischen Partei der Gerechtigkeit, steht demnach unter dem Verdacht, Bestechungsgelder angenommen zu haben. Angeblich ging es um die Begnadigung von Häftlingen. Die Staatsanwaltschaft bestätigte bisher nur allgemein Korruptions-Ermittlungen.

Die Behörden durchsuchten neben den Büroräumen des Präsidenten in Sarajevo auch jene der Föderationsregierung in der herzegowinischen Stadt Mostar. Bosnien-Herzegowina besteht seit dem Kriegsende im Jahr 1995 aus zwei Landesteilen, der Bosniakisch-Kroatischen Föderation und der kleineren Serbischen Republik (Republika Srpska). (APA, 26.4.2013)