Bild nicht mehr verfügbar.

Man hat den Pott.

Foto: APA/EPA/Sierra

Der CCL Monterrey ist in der zentral- und nordamerikanischen Fußball-Champions-League weiter eine Klasse für sich. Der Titelverteidiger feierte am Mittwoch im CONCACAF-Endspiel vor eigenem Publikum nach 0:2-Rückstand noch einen 4:2-Sieg gegen Santos Laguna und triumphierte damit zum bereits dritten Mal in Folge. Das Hinspiel vor einer Woche hatte noch torlos geendet.

Nach Santos-Toren von Carlos Qintero (39.) und Felipe Baloy (51.), sorgten Jesus de Nigris (61., 87.), Neri Cardozo (84.) und Humberto Suazo (90.) im rein mexikanischen Finale noch für die Wende. Monterrey darf sich als erstes Team seit Cruz Azul (1969-1971) über drei Titel in Serie freuen und qualifizierte sich für die Club-WM. Neben Zentral- und Nordamerika gehört auch die karibische Region zum Verband CONCACAF.