Kabul  - Bei einem Taliban-Angriff auf einen Polizeiposten im nordafghanischen Kunduz sind mindestens 18 Aufständische und zwei Polizisten getötet worden. Elf Aufständische und ein Polizist seien bei dem Gefecht im Distrikt Kala-i-Sal in der Provinz Kunduz verwundet worden, sagte ein Polizeisprecher. Unter den Toten seien drei Taliban-Kommandanten und ein ausländischer Kämpfer.

Bei einem Angriff Aufständischer in Südafghanistan wurde am Samstag ein Soldat der internationalen Afghanistantruppe ISAF getötet. Die NATO-geführte ISAF machte wie üblich keine Angaben zur Nationalität des Toten.

Die Taliban und die USA wollen in Doha im Golf-Emirat Katar Friedensverhandlungen aufnehmen. Dort eröffneten die Taliban am vergangenen Dienstag ein Verbindungsbüro. Die Aufständischen teilten aber mit, sie würden parallel zu den Gesprächen Angriffe und Anschläge in Afghanistan verüben. (APA, 22.6.2013)