Der Schweizer HR Giger, Oscar-prämiert für seine Arbeiten im Science-Fiction-Klassiker "Alien", ist Featured Artist des diesjährigen Medienkunstfestivals Ars Electronica. Die Ausstellung im Kunstmuseum Lentos ist von 5. bis 29. September zu sehen. Neben bekannten Werken sollen dabei noch nie gezeigte Gemälde, Plastiken, Grafiken und Kurzfilme zu sehen sein, hieß es am Mittwoch.

Düstere "Biomechanik"

Die sogenannten Alien-Diaries aus 1978 und 1979 zählen zu den Raritäten der Schau. In seiner düsteren "Biomechanik" lässt der heute 73-jährige Giger Mensch und Maschine verschmelzen. Auch im Ars Electronica Center (AEC) selbst wird er präsent sein: Für den Deep Space mit 16 mal 9 Meter Projektionsfläche hat der Künstler hochauflösende Gigapixel-Bilder entwickelt.

Von 5. bis 9. September begibt sich das Linzer Festival unter dem Titel "Total Recall – The Evolution of Memory" auf die Suche nach dem perfekten Gedächtnis. Erinnerung und ihre Speicherung – in der Natur, in der Technologie, in der Zukunft – stehen dabei im Mittelpunkt. (APA, 31.7. 2013)