Der deutsche Bezahlsender Sky Deutschland hat seine Verluste im zweiten Quartal deutlich reduziert. Netto schrieb das Unternehmen nach Angaben vom Dienstag ein Defizit von 900.000 Euro nach 14 Mio. Euro vor Jahresfrist. Analysten hatten einen Nettoverlust von knapp 5 Mio. Euro erwartet. Vorstandschef Brian Sullivan bekräftigte den Ausblick, wonach das Betriebsergebnis (Ebitda) im Gesamtjahr 2013 positiv sein und danach stark weiterwachsen werde.

Umsatz und Ebitda legten im Quartal ebenfalls stärker zu als erwartet. Die Erlöse wuchsen um 15 Prozent auf 375 Mio. Euro. Das Ebitda stieg um 60 Prozent auf 37 Mio. Euro. Analysten hatten mit einem Umsatz von 370 Millionen und einem Ebitda von 33 Mio. Euro gerechnet. Die Abonnentenzahl stieg im Quartalsverlauf um 48.000 auf 3,45 Millionen. (APA, 6.8.2013)