Bild nicht mehr verfügbar.

Für R&B-Sänger Usher sind die beiden Lebensretter "echte Helden".

Foto: AP Photo/ASCAP, Phil McCarten

Los Angeles - R&B-Star Usher (34) hat den beiden Männern gedankt, die seinem fünfjährigen Sohn das Leben gerettet haben. In einem Statement, das er am Mittwochabend (Ortszeit) dem US-Promiportal "People.com" zukommen ließ, betonte der Musiker: "Sie sind echte Helden und ich bin ihnen zutiefst dankbar."

Die beiden Arbeiter, die auf dem Grundstück im Bundesstaat Atlanta anwesend waren, hatten den kleinen Usher Raymond V. am Montag aus dem Swimmingpool gezogen. Der Fünfjährige war in den Sog des Pool-Abflusses geraten und konnte sich nicht mehr daraus befreien. Er musste reanimiert werden und wird weiter auf der Intensivstation behandelt.

Ushers Stiefsohn war erst vor einem Jahr bei einem Badeunfall getötet worden. Der damals Elfjährige, ein weiteres Kind Tameka Fosters, war auf einem See bei Atlanta von einem Boot überfahren worden und hatte dabei tödliche Verletzungen erlitten.

Ex-Frau beantragt primäres Sorgerecht

Das Unglück mit seinem fünfjährigen Sohn könnte für Usher Folgen haben: Seine Ex-Frau Tameka Foster fordert nach dem Unfall das primäre Sorgerecht für die beiden gemeinsamen Kinder ein. Sie hat vor Gericht eine Anhörung darüber für Freitag erwirkt, wie US-Medien unter Berufung auf den Fulton County Superior Court berichten. Usher hat momentan das primäre Sorgerecht. (APA/red, derStandard.at, 8.8,.2013)