Bild nicht mehr verfügbar.

Der 66-Jährige wurde in Oberndorf vom Heißluftballon mitgerissen.

Foto: APA/ZEITUNGSFOTO.AT

Oberndorf - Der Ausflug einer fünfköpfigen Urlaubergruppe mit einem Heißluftballon im Tiroler Bezirk Kitzbühel hat am Donnerstag ein tragisches Ende genommen. Beim Aussteigen von Fahrgästen hatte der 66-jährige Ballonhelfer nach Polizeiangaben versucht, das Gefährt niederzuhalten. Er wurde aber mit in die Höhe gezogen, ehe ihn die Kräfte verließen und er rund 100 Meter in den Tod stürzte.

In dem Korb hatten sich noch ein Mitglied der deutschen Gruppe und die Pilotin befunden, als der Ballon plötzlich wieder nach oben zog. Der aus dem Bezirk Kitzbühel stammende Mitarbeiter der Veranstalterfirma habe noch versucht, den Korb zu stabilisieren und wieder zum Boden zu bringen. Anstatt loszulassen, sei er dann aber mit in die Höhe gezogen worden. Der Pilotin gelang es nicht mehr, den Mann in den Korb zu bringen.

Das Unglück ereignete sich in Oberndorf, wo die Gruppe aussteigen wollte. Für den Verunglückten kam jede Hilfe zu spät. Er starb noch am Unglücksort. (APA, 22.8.2013)