Bild nicht mehr verfügbar.

Showtime.

Foto: AP/Sakuma

Wenn Microsoft-Chef Steve Ballmer nach den kommenden zwölf Monaten das Rampenlicht verlässt, werden besonders seine aufsehenerregenden Auftritte in Erinnerung bleiben. In den vergangenen Jahren seiner Amtszeit haben sich einige schrägen Momente gesammelt.

Dieser Videoclip mit seinem Jugendfreund Bill Gates war eigentlich nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. In dem für einen Microsoft-Event vorgesehenen Film, geben die zwei IT-Größen ihre Darstellung von “What is Love“ von Haddaway zum Besten. 

In einem Werbevideo zu Windows 1.0 sieht man einen schreienden Steve Ballmer, der das Microsoft-Produkt vermarkten möchte.

Als Apple 2007 das iPhone vorstellte, wurde Steve Ballmer damals von einem Reporter gefragt, wie er denn über das Gadget denke.

Der Microsoft-CEO hatte für das Gerät nur ein spöttisches Lächeln über und gab im Laufe des Gesprächs an, dass er nicht glaube, dass das Apple-Smartphone einen bedeutenden Anteil am Markt erobern wird. Ein großer Irrtum, wie sich nach nur kurzer Zeit herausstellte.

Dass der Microsoft-CEO nur wenig Sympathie für den direkten Konkurrenten aus Cupertino hatte, zeigt sich auch in einem Video, in dem Ballmer darum gebeten wird, auf einem MacBook Pro zu unterschreiben. Daraufhin setzte der 57-Jährige seine Unterschrift direkt über das Apple-Logo.

Zum 25-jährigen Bestehen von Microsoft gab der CEO bei einer Präsentation einen eher eigenwilligen Auftritt ab.

Der wohl berühmteste Moment aus der Ära “Ballmer“ dürfte aber seine “Developers“-Tirade sein. Diese entstand ebenso bei der Präsentation zum 25-jährigen Bestehen von Microsoft. (red, derStandard.at, 24.08.2013)