Hollabrunn - Ein Fund aus der Zeit, als im nördlichen Niederösterreich Kelten siedelten: Bei der jüngsten Grabungskampagne am Sandberg in der Gemeinde Roseldorf ist nach Angaben der "Niederösterreichischen Nachrichten" (NÖN) erstmals ein fast vollständiges Skelett entdeckt worden. Es dürfte etwa 2.300 Jahre alt sein.

Zwei Wochen war gegraben worden, am vorletzten Tag kam das Skelett zum Vorschein, berichteten die NÖN. Knapp darüber lag eine Speerspitze. Das Skelett wurde vermessen, fotografiert und dokumentiert. Erst dann war es möglich, es vorsichtig aus der Erde zu holen. Ob es sich um die sterblichen Überreste eines Mann oder einer Frau handelt, sollen Spezialisten feststellen.

Seit 1995 läuft ein Forschungsprojekt mit dem Titel "Fürstensitz-Keltenstadt" seitens der Prähistorischen Abteilung des Naturhistorischen Museums Wien unter der Leitung von Veronika Holzer, das den eisenzeitlichen Kelten-Siedlungen der Region gewidmet ist. (APA/red, derStandard.at, 27. 8. 2013)