Analyse von www.zertifikate-investor.de: "Lanxess aus Leverkusen ist nach eigenen Angaben führend auf dem Sektor der Spezialchemie und auf allen wichtigen Märkten der Welt präsent. Lanxess hat sich mit seinem umfangreichen Portfolio auf Premium-Produkte konzentriert. Das Kerngeschäft bilden dem entsprechend die Entwicklung, die Herstellung und der Vertrieb von Kunststoffen, Kautschuken, Spezialchemikalien und Zwischenprodukten. Beispiel Kautschuke: Diese machen Reifen rutschfester, kommen aber auch beim Bau von Häusern, Brücken oder Sportstadien zum Einsatz.

Ausbruch aus Trendkanal?

Insofern bedient Lanxess mehrere Megatrends wie Mobilität oder die Urbanisierung in Schwellenländern. Mit einem für 2014 geschätzten Gewinnvielfachen von 11,8 scheint die Aktie allerdings nicht mehr allzu günstig. Vor allem aber charttechnisch ist die Aktie derzeit interessant. Denn nach den Kurszuwächsen der letzten Handelstage könnte der DAX-Titel nun aus dem mittelfristigen Abwärtstrendkanal nach oben ausbrechen. Im Bereich von 42 Euro findet sich zudem eine horizontale Unterstützung, welche durch das Jahrestief definiert wird."

Für Risikofreudige: Bonus-Zertifikat mit Barriere bei 40 Euro und Bonuslevel bei 80 Euro

Wenn der Kurs der Lanxess-Aktie in den nächsten sieben Monaten die bei 42 Euro liegende Unterstützung nicht deutlich unterschreitet, dann könnten Anleger die Veranlagung in einem Bonus-Zertifikat mit einer Barriere bei 40 Euro in Erwägung ziehen.  Das UBS-Capped Bonus-Zertifikat auf die Lanxess-Aktie mit Barriere bei 40 Euro, Bonuslevel bei 80 Euro, fällig am 21.3.14, ISIN: DE000UA1AA18, BV 1, wurde beim Aktienkurs von 50,30 Euro mit 68,97 – 68,99 Euro gehandelt. Wenn der Aktienkurs bis zum Verfall des Zertifikates niemals die Barriere bei 40 Euro berührt oder unterschreitet, dann wird es mit dem Bonuslevel von 80 Euro zurückbezahlt. Somit ermöglicht dieses Zertifikat – unter der Voraussetzung, dass der Lanxess-Aktienkurs bis dahin niemals um 20,48 Prozent auf 40 Euro oder darunter nachgibt - innerhalb der nächsten sieben Monaten eine Ertragschance von gewaltigen 15,96 Prozent. Wird die Barriere berührt, so wird das Zertifikat am Ende mit dem dann aktuellen Aktienkurs zurückbezahlt. Dieses Zertifikat verfügt wegen des hohen Bonuslevels über ein wesentlich höheres Aufgeld als Zertifikate mit geringeren Renditechancen. Deshalb ist bei diesem Zertifikat – im Falle der Barriereberührung - naturgemäß das Verlustrisiko höher, als bei einem Zertifikat mit tieferem Bonuslevel oder bei einem Direktinvestment in die Aktie.

ZertifikateReport-Fazit: Dieses Bonus-Zertifikat ist ein klassisches Beispiel dafür, dass Bonus-Zertifikate für Anleger mit den unterschiedlichsten Risikobereitschaften interessant sind. Dieses Zertifikat spricht risikobereite, renditesuchende Anleger an. Je geringer die Bonuslevels und Aufgelder desto geringer sind die Verlustrisiken aber auch die Renditechancen.