Darmstadt - 1967 eröffnet, ist das Europäische Raumflugkontrollzentrum (ESOC) in Darmstadt für eine lange Reihe von Weltraummissionen zuständig. Zu den betreuten Objekten gehören Forschungssonden wie "Mars Express" oder "Venus Express" ebenso wie Lieferdienste für den ISS-Betrieb via Automated Transfer Vehicle oder diverse Satelliten.

Und vor allem die Satelliten werden nicht weniger. Deshalb soll ESOC nun weiter ausgebaut werden: "ESOC ist der Platz, wo das Weltall kontrolliert wird", sagte ESA-Generaldirektor Jean-Jacques Dordain am Mittwoch in Darmstadt. Dort wurde Richtfest für den ersten Schritt von drei Phasen der Erweiterung gefeiert, in der zwei neue Bürogebäude angelegt werden. Die drei Ausbauphasen sollen bis etwa 2020 abgeschlossen sein. Geplant sind Investitionen von voraussichtlich insgesamt rund 60 Millionen Euro. (APA/red, derStandard.at, 4. 9. 2013)