Wien - Die Finanzierung von Unternehmen mit privatem oder öffentlichen Risikokapital ist in Österreich noch sehr unterentwickelt. Nur 0,037 Prozent der nationalen Wirtschaftsleistung fallen darunter. Österreich liegt damit im europäischen Vergleich zwischen der Ukraine und den baltischen Ländern nur am 20. Platz. Spitzenreiter ist Großbritannien mit 0,834 Prozent, das ist 22,5 mal soviel. In Deutschland sind es 0,194 Prozent und der EU-Schnitt liegt bei 0,264 Prozent, ergaben Berechnungen der Europäischen Private Equity und Venture Capital-Vereinigung EVCA.

Wifo lädt Versicherungen zum Investieren ein

Eine gesunde Wirtschaft braucht nicht nur solides Wachstum, sondern auch finanziellen Spielraum für die Umsetzung von innovativen Ideen und Forschungsergebnissen. "Die Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung können nur erfolgreich in wirtschaftliche Aktivitäten umgesetzt werden, wenn es ausreichend Gründungskapital gibt", betonte Experte Thomas Url vom Wirtschaftsforschungsinstitut am Donnerstag.

Damit das Venture Capital besser in Schwung kommen kann, müsste aber das Investitionssystem verbessert werden. So wären etwa "Schwachstellen in der Regulierung" zu beseitigen: "Institutionellen Investoren wie Versicherungen und Pensionsfonds müsste es die Finanzmarktaufsicht leichter machen, in Venture Capital Fonds zu investieren", so der Wirtschaftsforscher. (APA, 12.9.2013)