Whitehouse Station - Der zweitgrößte US-Pharmakonzern Merck & Co will mit einem verschärften Stellenabbau Milliardensummen einsparen. 8.500 Arbeitsplätze sollen deshalb wegfallen, wie das Unternehmen am Dienstag in Whitehouse Station (Bundesstaat New Jersey) mitteilte. Davon verspricht sich Merck bis Ende 2015 jährliche Einsparungen von rund 2,5 Mrd. US-Dollar (1,85 Mrd. Euro).

Der Stellenabbau ziehe vorerst eine Belastung von bis zu 3 Mrd. Dollar vor Steuern nach sich. Der Stellenabbau kommt zu der bereits zuvor angekündigten Streichung von 7.500 Jobs bei Merck & Co hinzu. Damit ist insgesamt ein Fünftel der Stellen des Pharmaunternehmens betroffen. (APA, 1.10.2013)