Hartlauer- Abfertigung neu und Investitionen ließen Gewinn einbrechen Einzelhandel/Ergebnisse/Hartlauer/Österreich/Oberösterreich - Vorsteuergewinn ging von 3,6 auf 1,7 Mio. Euro zurück - Umsatzplus von 9 Prozent auf rund 184 Mio. Euro - Foto-Geschäft rückläufig Wien/Steyr (APA)

Die Handelskette Hartlauer hat den Vorsteuergewinn im vergangenen Jahr aufgrund von Mehrbelastungen der Abfertigung neu und überdurchschnittlich hoher Investitionen halbiert. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) ging von 3,6 auf 1,7 Mio. Euro zurück, berichtet das "WirtschaftsBlatt" in seiner Donnerstagausgabe. Der Umsatz stieg um 9 Prozent auf 183,6 Mio. Euro nach 168,5 Mio. Euro im um einen Monat kürzeren Rumpfgeschäftsjahr 2011. Der Jahresüberschuss lag bei 1,4 Mio. nach 2,7 Mio. Euro.

"Die Kompaktkameras sind rückläufig"

Während sich die Bereiche Handy, Optik und Hörgeräte positiv entwickelten, gab es im Bereich Foto einen Rückgang: "Die Kompaktkameras sind rückläufig. Die werden immer mehr von den Smartphones abgelöst", sagte Firmenchef Robert Hartlauer zur Zeitung.

Die Foto-, Optik-, Telekom- und Elektronik-Kette investierte im abgelaufenen Geschäftsjahr vor allem in "Standortoptimierungen" ihrer österreichweit 161 Filialen. Dafür nahm die Handelsfirma mehr als 5 Mio. Euro und damit "deutlich mehr als in den Jahren zuvor" in die Hand.

Hartlauer tätigte im Geschäftsjahr 2012 eine Gewinnausschüttung in der Höhe von 4,2 Mio. Euro, der Gewinn lag bei 1,5 Mio. Euro. Dadurch verringerte sich der Bilanzgewinn von 36,3 auf 33,6 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote reduzierte sich von 44,65 auf 41,40 Prozent. Das Eigenkapital belief sich auf 36 Mio. Euro. Das Betriebsergebnis (EBIT) lag bei 1,4 Mio. nach 2,9 Mio. Euro. (APA, 10.10. 2013)