Paris - Der französische Telekomausrüster Alcatel-Lucent will sich über eine Kapitalerhöhung 955 Mio. Euro beschaffen. Über die Ausgabe einer hochverzinsten Anleihe sollen 750 Mio. Dollar in die Kasse fließen, wie der Konzern am Montag bekannt gab. Zudem sollten über eine syndizierte Kreditlinie 500 Mio. Euro aufgebracht werden. Am Markt kam die Nachricht nicht gut an, die Aktie fiel zu Handelsbeginn um 8 Prozent. Im Verlauf erholte sie sich leicht und verzeichnete noch ein Minus von 3,5 Prozent.

Alcatel-Lucent steckt derzeit mitten in einem Umbau. Konzernchef Michel Combs will die Firma auf Hochgeschwindigkeitsangebote im Mobilfunk- und Festnetzgeschäft konzentrieren. Trotz des rigiden Sparkurses kommt Alcatel-Lucent nicht aus den roten Zahlen und verzeichnete zuletzt das sechste Quartal in Folge einen Verlust. Bis 2015 ist der Abbau von 10.000 weiteren Arbeitsplätzen geplant. Das wäre fast jede siebente Stelle. In den vergangenen Jahren wurden bereits 5.000 Jobs gestrichen. (APA, 4.11.2013)