Bern – Um die Klimaentwicklung zu verstehen, schauen Klimaforscher zurück in die Vergangenheit. Möglich wird dies durch die Analyse von möglichst alten Eisbohrkernen. Forscher haben im Fachblatt "Climate of the Past" Regionen in der Antarktis identifiziert, die Bohrkerne liefern könnten, die 1,5 Millionen Jahre zurückreichen – fast doppelt so weit wie der bisherige Rekord. (DER STANDARD, 7. 11. 2013)